Podium: Maria Vassilakou, Jörg Seifert, Sonja Beeck

Veranstaltungsort: Architekturzentrum Wien - Podium
Symposium: Mittwoch, 30. November 2011, 19:00 Uhr

In den letzten Jahrzehnten ist die Auseinandersetzung mit dem architektonischen Erbe des Industriezeitalters immer mehr zur planerischen Aufgabe geworden: Industrieareale und Wohngebiete haben sich im Zuge des Strukturwandels zu Leerstellen entwickelt, die aufgrund ihrer Dimensionen im Stadtraum nicht zu vernachlässigen sind. Innovative Neudeutungen solcher Relikte lassen sich europaweit beobachten – so etwa im Fall des Toni-Areals in Zürich oder der Île de Nantes. Die Publikation urbanRESET bringt Beispiele für diese eigenständige Kategorie urbanistischen Arbeitens aus ganz Europa zusammen: Theoretische Interviews mit Schlüsselakteuren und Projektvorstellungen zeigen, wie lokale Reaktivierungen nachhaltige Effekte auslösen können. Die gemeinsamen Grundlagen dieser Arbeiten werden zu methodischen Schlussfolgerungen für eine zukunftsweisende urbane Praxis verdichtet.

Programm
19:00 Dietmar Steiner, Direktor Az W, Begrüßung
Christoph Luchsinger, Prof. für Städtebau und Entwerfen, TU Wien, einleitende Worte
19:30 Angelus Eisinger, HCU Hamburg, Präsentation urbanRESET
20:00 Gesprächsrunde mit:
Maria Auböck, Landschaftsarchitektin – Sonja Beeck, Architektin – Angelus Eisinger, HCU Hamburg – Rudolf Mutz, Geschäftsführer Marina Wien GmbH – Jörg Seifert, HCU Hamburg – Silja Tillner, Architektin – Maria Vassilakou, Stadträtin für Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz und BürgerInnenbeteiligung – Bernd Vogl, Leiter der MA 20 Energieplanung (angefragt)
Moderation: Angelika Psenner, Städtebau, TU Wien

> urbanRESET


Universität Kassel

Im Fachgebiet Stadtentwicklung & Stadtmanagement bietet Sonja Beeck im Wintersemester 2011/12 folgende Veranstaltungen an:

Vorlesung/Seminar:

Stadt- und Regionalmanagement - Stadtentwicklung ohne Wachstum
Mittwochs 10 - 13:30 Uhr

Projekt (Bachelor):
Zusammen mit Dipl.-Ing. M Sc Niklas Wever und Dipl.-Ing. Regina Sonnabend (Stiftung Bauhaus Dessau)

Energiekonzept für die Region Dessau - Rosslau
Dienstags 14-16 Uhr

Betreuung Projekt (Bachelor):
von Judith Falk und Natalie Schneider

Waltersbrück hat Potential


>  Uni Kassel


Schlafende Riesen – Neue Zukunft für XXL-Bauten

Nicht nur in Berlin, sondern in vielen Städten und Metropolen wird die Zukunft großer Gebäude diskutiert, die ihre Nutzung verloren haben und leer stehen. Es geht längst nicht mehr nur um Industriegebäude, sondern auch um Bürogebäude, Stadtbäder, Krankenhäuser, Kaufhäuser, Flughäfen, Schulen und Kirchen. Manche davon gelten als „Altlasten“, viele sind aber vor allem Denkmale oder gar Ikonen der Architektur ihrer Zeit. Diese „schlafenden Riesen“ haben eine große Wirkung auf Identität und Image von Quartieren und der gesamten Stadt. Ihre Wiederbelebung und Neuinszenierung kann wichtige
Impulse für eine lebendige Mischung von Nutzungen und Nutzenden in den umgebenden Stadträumen geben. Somit versteht Berlin diese „XXL-Gebäude“ als wichtige Potenziale der Stadt, die einer besonderen Aufmerksamkeit bedürfen. Der Immobilienmarkt interessiert sich nur bedingt für sie. Können aber kreative Kräfte, das Engagement von Akteuren, kulturelle Strategien,
Ideen zur energetischen Ertüchtigung und architektonischen Weiterentwicklung dazu beitragen, sie neu in Wert zu setzen?

Die Veranstaltung beleuchtet die Chancen und Grenzen einer architektonischen und funktionalen Neuinterpretation. Der Blick auf ein großes Spektrum internationaler Beispiele – auf neue Nutzungskonzepte, innovative Akteurskonstellationen und alternative Finanzierungsmöglichkeiten – soll inspirieren und die Diskussion über die Zukunft der „schlafenden Riesen“ in Berlin befruchten.

Im Rahmen der Tagung hält Sonja Beeck gemeinsam mit Vanessa Miriam Carlow, COBE Berlin den Vortrag „where the big things are // Bildersafari zu den schlafenden Riesen Berlins“

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Einladungsflyer