Lernen an Bord

Transfertagung zum Programmabschluss von „Lernen vor Ort“ Bremen/Bremerhaven

am 16.5.2014 auf dem Bildungsschiff von Kulturkirche St. Stephani/Radio Bremen – Gröpelingen (PIER 2/Waterfront) – Lankenauer Höft – Blumenthal 

Rückblick, Fazit und Ausblick des „Lokalen Bildungsbüros“ in Gröpelingen

Wie muss Bildung zukünftig organisiert werden, damit nicht mehr die soziale Herkunft über den Bildungserfolg entscheidet? Wie können Bildungsstrukturen für eine he- terogene Gesellschaft gestaltet werden? Wie können Bil- dungslandschaften aufgebaut werden und ein kohärentes Bildungsmanagement vor Ort gelingen?

Mit diesen Fragen startete „Lernen vor Ort“ Bremen/Bremer- haven im Jahr 2011 in Gröpelingen. Im August 2014 endet das Bundesprogramm, die erreichten Ergebnisse werden in unterschiedlicher Art und Weise verstetigt und von unter- schiedlichen Akteuren weiter entwickelt.

Mit der Transfertagung „Lernen an Bord“ brechen die Partner von „Lernen vor Ort“ aus Bremen und den Stadtteilen Gröpelingen, Huchting und Blumenthal gemeinsam symbolisch in die Zukunft auf. Die schwimmende Fachtagung soll Ergebnisse der Zusammenarbeit gemeinsam auswerten und diskutieren.

u.a. mit Jens Böhrnsen_Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen, Peter Bleckmann_Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, Dr. Sonja Beeck, chezweitz Berlin, Mustafa Güngör_Bildungspolitischer Sprecher der SPD, Andreas Kottisch_Wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD, Christiane Gartner_Kultur Vor Ort e.V., Lars Gerhardt_Gröpelingen Marketing e.V.

Das Statement von Sonja Beeck können Sie hier herunterladen. 


Massachusetts Institute of Technology

2014 CAU CONFERENCE Scaling Infrastructure

Apr 10, 2014 to Apr 11, 2014

MIT Media Lab 

The Spring 2014 Scaling Infrastructure conference is CAU’s second and final infrastructure conference of our biennial theme that will convene political leaders, infrastructural engineers, design professionals and academicians to discuss groundbreaking ideas on infrastructure. Faced with new economic, political, and environmental challenges, the question of appropriate infrastructural investments and design scales is critical to the future of urbanized territories. The technical and political realities, design possibilities, and social and economic concerns for shaping sustainable infrastructural futures in American and International contexts will be addressed.

A new wave of interest has formed around the idea of resilience and redundancy, or scaling down infrastructure in customized ways to ensure systemic failure does not occur when urban areas are struck by unforeseen events, from economic to environmental catastrophes. In our age of sea level rise, monumental infrastructures may protect cities from flooding or risk of catastrophe from storms, but as we have seen in too many cases, monumental defense barriers can fail with drastic and calamitous results. Vast barrier systems and other single sources of protection require equally large amounts of concentrated innovation, funding, and governance to ensure their long-term success. But what happens when these forces are impossible to align? Similarly, new forms of urbanization demanded in American and International contexts are far different from twentieth century centralization models. What type of infrastructure is appropriate for remote areas where connecting to a main line of transit, energy, water, or logistical supply chain is impossible? Are new technologies changing the need for high-density populations to support infrastructural investments? What new scales of infrastructural research and thinking are going to propel urban form in the future? Is innovation in energy and transportation infrastructures that are flexible, adaptable, and scalable down to individual preferences a near reality?

Keynote: Mayor Rahm Emanuel, City of Chicago

Panel 1 Recalibrating Infrastructure

Lawrie Robertson, Buro Happold?/London
Mayor Dayne Walling, City of Flint
Sonja Beeck, chezweitz/Berlin

Respondent: Lorena Bello, MIT/Cambridge

Moderator: Nancy Levinson, Places/San Francisco

Panel 2 Resilient Infrastructure

Richard Serino, FEMA
Alfredo Brillembourg, Urban Think Tank
Richard Hindle, LSU
Jean-Christophe Zufferey, SenseFly

Moderator: Nancy Levinson, Places/San Francisco

Panel 3 Micro Infrastructure

Scott Kennedy, Masdar Institute
Ken Laberteaux, Toyota Research Institute North America
Dan Sperling, UC Davis

Moderator: Jinhua Zhao, DUSP MIT

Sonja Beeck was speaking about Shrinking as an act of modernisation (PDF).


Weltstadt - Lissabon und Madrid

Anfang Oktober reiste Sonja Beeck im Rahmen des Projektes "Weltstadt" nach Lissabon und Madrid und besuchte viele Initiativen, die das Selbermachen von Stadt auf unterschiedlichste Weise praktisch umsetzen. 

Nun sind die beiden Reportage in der Projektzeitung "Collaborative City" erschienen. 

Nachzulesen sind die beiden Artikel und einige Beobachtungsnotate in der Weltstadt-Zeitung (English) oder als Blog über Madrid.

Das Projekt „Weltstadt“ ist einer gemeinsamen Initiative des Goethe-Instituts und des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Die Kuratoren diese Projektes sind Angelika Fitz, Tim Rieniets und Matthias Böttger.


Geschäftsführerin der FRIZZ20 GbR

Seit Dezember 2013 ist Sonja Beeck gemeinsam mit Arno Löbbecke und Jürgen Willinghöfer Geschäftsführerin der FRIZZ20 GbR.

Die Frizz20 GbR ist eine Baugruppe die zusammen mit der Miniloft GbR und dem Forum Berufsbildung e.V. als Baugruppe Frizz23 auf einem Grundstück der Friedrichstraße 23 in Berlin-Kreuzberg einen Mischfunktionsbau: Wohnen und Gewerbe, Kultur und Soziales, Gastronomie und Bildung sollen in einträglicher Mischung und in einem gemeinsamen Planungsprozess sollen auf dem Gelände in Nachbarschaft zum ehemaligen Blumengroßmarkt in den nächsten zwei Jahren entstehen. 

Weitere Informationen FRIZZ23